Rollski-WM 2013 mit vielen Gewinnern

Als Gewinn für Bad  Peterstal-Griesbach und Oberkirch werten Veranstalter und Bürgermeister die Rollski-WM. Ob es 2014 eine Fortsetzung im Rahmen eines Weltcup-Rennens gibt, wollen die Organisationen nach einer zweiwöchigen Erholungspause entscheiden.

Das WM-Fazit von Rennleiter Dieter Doll ist wie ein Rollski-Sprint: kurz und intensiv. »Wir haben unsere Ziele erreicht.« Die bestanden aus folgenden Punkten: den Athleten attraktive Strecken zu bieten und Zuschauer zu gewinnen, deren Begeisterung auf die Sportler überspringt. Seit der Abschlussbesprechung  am Sonntagmorgen hat der stellvertretende Vorsitzende des SV Schwarzwald Bad Peterstal Gewissheit, dass der Plan aufgegangen ist.

Schon vor einem Jahr hatten Doll und Stefan Harter, der Chef des Organisationskomitees,  mit dem Organisieren begonnen und bis heute 2500 ehrenamtliche Arbeitsstunden angehäuft. Während der WM sorgten Hunderte Helfer dafür, dass ein Rädchen ins andere passte. Für den engen Kreis von 15 Personen, die täglich 15 bis 16 Stunden nur für die WM unterwegs waren, war an kaum etwas anderes zu denken als an die Rollski. Doll spricht von einem »gigantischen Organisationsaufwand« – für  die WM gab es ein Vielfaches mehr zu tun als für die Weltcup-Rennen, die der SV Schwarzwald schon seit Jahren veranstaltet.

Weil der Verein an »die Grenze des Machbaren« ging, ist laut Doll noch offen, ob man 2014 erneut ein Weltcup-Rennen veranstaltet oder ein Jahr pausiert. In 14 Tagen will er die Bereitschaft der Helfer ausloten, ein Platz im Rahmenkalender der FIS ist jedenfalls schon einmal freigehalten. Doll kann sich gut vorstellen, auch beim nächsten Weltcup Rennen in Oberkirch anzubieten. Die Zusammenarbeit der beiden Renchtalgemeinden sei eine Bereicherung gewesen.

Reich geworden ist der Verein durch die Veranstaltung zwar nicht – ein WM-Defizit muss er allerdings auch nicht mit sich schleppen. »Wenn alles klappt, werden wir schwarze Zahlen schreiben«, kündigt Doll an. Der kleine Gewinn soll vor allem an die Skiabteilung des Vereins gehen, deren Mitglieder sich besonders engagiert haben.

Die Gemeinden wurden mit einer TV-Übertragung belohnt: Der Südwestrundfunk sendete mehrere Beiträge, unter anderem über den Triumph von Katrin Zeller, die 2010 Olympia-Silber mit der Langlaufstaffel gewonnen hatte, beim Bergrennen. Auch der Bayerische Rundfunk berichtete. Doll glaubt deshalb, dass beide Gemeinden von der WM profitiert haben. Wie groß der Werbeeffekt der WM war, lässt sich laut Oberkirchs OB Matthias Braun »nicht in Euro und Cent berechnen«.

Sein Peterstaler Kollege Meinrad Baumann sagt: »Die Öffentlichkeitswirkung war in der Region da; darüber hinaus ist das aber schwer zu beurteilen.« Allerdings sei die touristische Auswirkung neben der Förderung des Ehrenamtes und der Förderung des noch jungen Sports nur einer von vielen Gründen gewesen, warum die Gemeinden die Veranstaltung unterstützten (siehe Artikel rechts). Peterstal hatte einen mittleren fünfstelligen Euro-Beitrag an Arbeitsleistung und Geld aufgewendet, Oberkirch sich paritätisch beteiligt.

Die touristischen Auswirkungen der WM lassen sich indes noch nicht benennen. Sowohl Matthias Greilach (Renchtal Tourismus GmbH) als auch Axel Singer (Kur und Tourismus GmbH) erbaten sich dafür noch etwas Zeit. Gut 500 zusätzliche Übernachtungen dürfte die Veranstaltung aber eingebracht haben: Die 130 Athleten und rund 40 Betreuer waren zwischen Bad Griesbach und Oberkirch untergebracht. Viele waren schon am Montag angereist.
Apropos Reise: Stefan Harter nimmt sich seit gestern die verdiente Auszeit. Er reiste der Familie in den Urlaub nach Ungarn nach.

Die Zuschauerbilanz

Rund 4000 Zuschauer verfolgten die Wettkämpfe der Rollski-WM 2013. Sie kamen nicht nur aus der Ortenau, sondern auch aus dem Südschwarzwald, Karlsruhe oder Rastatt. Sie verteilten sich folgendermaßen auf die Wettkampftage:
Mittwoch (Einzelrennen Oberkirch): 500 bis 600 Zuschauer
Donnerstag (Sprint Bad Peterstal): 1500
Samstag: 1200 (Teamsprint Oberkirch)
Sonntag: 1000 (Bergrennen Bad Peterstal)


Quelle: bo.de

Zurück